Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Berufe’

Karriere in der Finanzbranche als Broker an der Börse

4. November 2017 Keine Kommentare

cc by flickr / Victor1558

Die Börse scheint ein magischer Ort zu sein und der Beruf des Brokers ist von vielen Mythen umgeben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen gerne diesen Job ergreifen wĂŒrden. Handelt es sich bei diesem Arbeitsfeld aber nicht um eine Menge Stress und wie kann die eigene Karriere als Broker gestartet werden? Eines kann bereits an dieser Stelle verraten werden, dass RĂŒstzeug fĂ€llt geringer aus, als mancher denken mag.

Der Start in die Broker-Karriere
Broker sind auf allen großen Börsenparketen der Welt vertreten und auch im kleinen haben sie eine enorme Funktion. Sie treten im Grunde als ZwischenhĂ€ndler fĂŒr den Trader auf, der Anteile kauft oder verkauft. So viel und so einfach die Theorie. Doch wie sieht es aus, wenn man sich selbst diesem Metier verschreiben möchte?

Generell wird eine Ausbildung im kaufmĂ€nnischen Bereich in bankĂŒblichen Berufen gern gesehen. Da es aber zumindest hierzulande den Ausbildungsberuf des Brokers nicht gibt, können auch Versicherungsmakler oder alle, die in ihrem leben bereits mit GeldgeschĂ€ften beruflich zu tun hatten, den Start in diese Karriere versuchen. Gerne wird dabei auch ein abgeschlossenes Studium Bereich BWL oder einem anderen finanzmarktnahen Lehrgang gesehen, wobei dies aber nichts zwangslĂ€ufig ein Muss ist.

SelbststÀndig auf dem Weg zum Erfolg
Wer das nötige RĂŒstzeug besitzt, kann sich entweder anstellen lassen oder selbststĂ€ndig den Weg zum Erfolg suchen. Letzteres bietet hier einige Vorteile, denn die Gestaltung, der Umfang und die Art der angebotenen Leistungen können frei bestimmt werden. So bieten einige Broker nur beratende TĂ€tigkeiten an, wĂ€hrend andere sich auf das ganze Portfolio bis hin zu den KĂ€ufen und VerkĂ€ufen von Aktien, aber auch anderen Anlageformen wie CFDs verlegt haben.

Doch in diesem Zusammenhang sollte auch klar sein, dass ein Broker nicht frei von jeder Verantwortung ist. In einem gewissen Rahmen haftet dieser fĂŒr die Entscheidungen, die von ihm im Sinne des Kunden getroffen werden. Das verspekulieren grĂ¶ĂŸer BetrĂ€ge kann daher direkt auf den Broker zurĂŒckfallen, sodass hier fĂŒr einen Teil des Verlustes gehaftet werden muss. Eine entsprechende Haftpflichtversicherung ist also fĂŒr jeden Broker das absolute Muss.

Es sollte aber klar sein, dass fĂŒr den selbststĂ€ndigen Handel an der Börse an ein gewisses Grundkapital erforderlich ist, auch wenn diese TĂ€tigkeit fĂŒr andere Kunden ausgefĂŒhrt wird. Daher ist in vielen FĂ€llen zwangslĂ€ufig der Einstige bei einer Bank oder einem Brokerhaus erforderlich.

Enorme Karrierechancen
Allerdings bietet der Einstieg bei einem Namhaften Institut auch enorme Aufstiegsmöglichkeiten in der Karriere. Hier kann bei guten Erfolgen schnell die Beförderung im Raum stehen, wobei einem dann deutlich grĂ¶ĂŸere Projekte anvertraut werden. Mit der enormen Verantwortung ist dann auch ein finanzieller Sprung verbunden, wobei hier das Gehalt auch an die erwirtschaften Gewinne gekoppelt sein kann.

Wer bereits eine entsprechende Ausbildung im Bereich des Finanzsektors besitzt, kann auch spezielle LehrgÀnge besuchen und somit seine Erfahrungen in diesem Bereich bescheinigen lassen. Dies macht den Einstige bei bekannten Instituten durchaus leichter.

KategorienBerufe Tags: ,

Werde Teil des Bayer-Finanz-Managements und bewege die Welt

7. August 2014 Keine Kommentare

Als ein weltumspannendes Unternehmen steht Bayer fĂŒr die Möglichkeit einer internationalen Karriere entgegenzusehen. Die drei zukunftsorientierten Fachbereiche der Werkstoffforschung, der Agrarforschung und natĂŒrlich der Forschung in der Medizin finden sich global verteilt und doch unter einem Dach. Forschung mit dem Blick auf Nachhaltigkeit und Innovation – das ist Zukunft.
Die Weltbevölkerung steht vor ungelösten Problemen fĂŒr die eine Lösung gefunden werden muss. Hunger und Krankheit mĂŒssen erforscht, verstanden und gezielt bekĂ€mpft werden ohne die natĂŒrlichen Ressourcen auszubeuten. Bayer forscht auf diesen Gebieten und verhilft uns zu einer besseren Zukunft.

Diese Forschung braucht Menschen, die den Motor am laufen halten. Als Teil des Bayer Finanz- Managements können aufstrebende Menschen ihre FĂ€higkeiten gezielt einsetzen, um das Unternehmen von innen heraus zu stĂ€rken und das Fundament stabil zu halten, auf dem die Forschung der Zukunft aufbaut. Es wĂ€re unmöglich Forschung ohne finanziell versierte Teams zu betreiben, die den Überblick behalten, wichtige Informationen zusammentragen und an den richtigen Stellen die richtigen RatschlĂ€ge erteilen können. Ein international arbeitender Konzern in der GrĂ¶ĂŸe von Bayer wĂ€re sonst nicht funktionsfĂ€hig.

Dies verwirklichen ĂŒber 5000 engagierte Mitarbeiter der Bayer Finanz-Gruppe und unterstĂŒtzen die Entwicklung fĂŒr eine bessere Zukunft der Menschen.
Neue Mitarbeiter und Studenten werden zielsicher auf ihre Aufgabe vorbereitet und erhalten eine tiefe EinfĂŒhrung in ihren Bereich, um schnell und sicher ein Teil des Teams zu werden. Erfahrenen Experten schenken wertvolle Einsichten in Theorie und Praxis der Industrie, die kein Lehrbuch vermitteln kann und dabei wird auf die BedĂŒrfnisse des Einzelnen eingegangen, denn auch hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Werde ein StĂŒck Bayer.

KategorienBerufe, Karriere Tags:

So lÀuft eine Karriere als Finanzdienstleister

1. Januar 2014 Keine Kommentare

cc by flickr / Victor1558

Beim Beruf des Finanzdienstleisters geht es vor allem um Kundenaquise und darum, bestehende KundenstĂ€mme zu pflegen. Gute Umgangsformen sowie Kontaktfreudigkeit und ein seriöses Auftreten sind Grundvoraussetzungen zur AusĂŒbung dieses Berufes.

Wer schon einmal von einem Finanzdienstleiter besucht wurde, fĂŒr den ist alles recht einfach. Bei Interesse wird man zu einer Info-Veranstaltung eingeladen, wo man den Interessenten bereits motiviert, eine neue Karriere zu starten.
Ist es bislang noch zu keinem Kontakt mit einem Finanzdienstleister gekommen, sucht man unter klicktel.de oder Google, oder aber in ihrem Branchenverzeichnis nach einer solchen Institution. Wurde diese gefunden, fertigt man ein vernĂŒnftiges Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf an und geht mit diesem Schreiben zu diesem Finanzdienstleister. Nach einer grĂŒndlichen Einweisung kann mit der Arbeit begonnen werden.

Wichtig als Voraussetzung sind vor allem ein FĂŒhrerschein sowie ein Auto

Man wird zu Kursen eingeladen, in denen das Erfolgsprinzip genau erklĂ€rt wird. Am Anfang ist man einem GeschĂ€ftsstellenleiter unterstellt, welcher gezielt Hilfestellungen gibt. Man kann zum Beispiel zunĂ€chst die Adressen der Verwandten und Bekannten heraussuchen und dort versuchen, einen Termin fĂŒr eine Wirtschaftsberatung zu bekommen bzw. ihnen eine Analyse zu erstellen. Bei den ersten Terminen ĂŒbernimmt der GeschĂ€ftsstellenleiter in der Regel die GesprĂ€chsfĂŒhrung.

Der Weg als Wirtschaftsberater

Es wird ein Konzept erarbeitet, das dem Kunden helfen soll, Geld zu sparen. Dieses wird dem Kunden prĂ€sentiert bevor man versucht, das eingesparte Geld in eine wertstabile Anlage zu investieren. Das Einzige, was man als Lohn von jedem Kunden benötigt, sind fĂŒnf Adressen von deren Bekannten und Verwandten, fĂŒr die eine solche Wirtschaftsanalyse interessant sein könnte, damit man in neue Kreise kommt und seinen Kundenkreis erweitern kann.

Finanzdienstleister kommen vor allem im Bereich der Versicherungsdienstleister, oder aber auch von Banken und Bausparkassen zum Einsatz. Vor allem geht es in diesem Beruf darum, potentiellen und bestehenden Kunden interessante, auf ihre spezielle Lebenssituation abgestimmte Angebote zu machen, Versicherungen oder Finanzprodukte zu vermitteln, die effektiv helfen Geld zu sparen.

Sicherer Umgang mit Zahlen, aber auch Textsicherheit (zum Erstellen und Verstehen von VertrĂ€gen) sollten hier neben einem guten Auftreten zu den Grundvoraussetzungen gehören. Im Großen und Ganzen gehört der Beruf in das Feld Finanzmanagement, und viele UniversitĂ€ten bieten diesbezĂŒglich bereits Bachelor-StudiengĂ€nge an, in denen BerufsanwĂ€rter in einem (meist 6-semestrigen) Studium alle nötigen Kenntnisse vermittelt bekommen.

Die Ausbildung zum Medizinischen Masseur als Grundlage fĂŒr die Fitness Ausbildung

9. Dezember 2013 1 Kommentar

Grundlage fĂŒr die TĂ€tigkeit als Medizinischer Masseur ist eine gute Ausbildung, die sowohl Theorie als auch Praxis umfasst. Wer Menschen mit Massagen helfen möchte, Verspannungen und Schmerzen loszuwerden, muss wissen, wie der menschliche Körper funktioniert. Das ist auch wichtig, um spĂ€ter die von Ärzten verordneten Therapien verstehen und umsetzen zu können. Neben den rein medizinischen Massagen, z. B. bei RĂŒckenleiden oder als Physiotherapie nach Verletzungen und UnfĂ€llen, wird ein Medizinischer Masseur auch gerne dort eingesetzt, wo Menschen Wert auf hochwertige, fachgerecht ausgefĂŒhrte Massagen zur Entspannung wĂŒnschen.

Viele Fitnesscenter oder Badeeinrichtungen bieten ihren Kunden daher im Wellnessbereich Massagen an, sie sind auch Bestandteil der Fitness Ausbildung. Wer als Medizinischer Masseur ausgebildet ist, hat eine gute Basis fĂŒr ein vielfĂ€ltiges TĂ€tigkeitsfeld. In diesem Beruf ist es möglich, im AngestelltenverhĂ€ltnis oder als SelbstĂ€ndiger zu arbeiten. Mit einer soliden Ausbildung kann jeder, der diesen Beruf ausĂŒben möchte, einen Grundstein fĂŒr seine kĂŒnftige Karriere in einem angesehenen Beruf legen.

Wer einen Ausbildungsplatz im Medizinischen Bereich sucht, gerne mit Menschen umgeht und eine sinnvolle Lebensaufgabe sucht, fĂŒr den kann die Ausbildung als Medizinsicher Masseur die perfekte Grundlage fĂŒr ein erfĂŒlltes Berufsleben im medizinischen Bereich oder auch die Grundlage fĂŒr eine erfolgreiche TĂ€tigkeit in der Fitness Ausbildung sein. WeiterfĂŒhrende Informationen finden Sie auch unter Bodytrainer!

Handlanger der Gesundheit werden – eine Gesundheitsbildung beginnen

23. Mai 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / Krystal Timeshares Mexico

Wer nach einem interessanten Beruf sucht, der bis zum Ende des Arbeitslebens in stĂ€ndiger VerĂ€nderung begriffen ist und deshalb gewiss niemals langweilig wird, dem sei empfohlen, sich z. B. einmal ĂŒber eine Ausbildung zum gewerblichen Masseur zu beschĂ€ftigen (Details finden Sie hier). So wie die Erkenntnisse der Medizin ĂŒber bestimmte Krankheiten, deren Ursachen und ihre Entstehung im Rahmen der Forschung immer grĂ¶ĂŸer werden, so entwickelt sich das Wissen ĂŒber die Möglichkeiten, sie zu behandeln und damit auch die Anforderungen an die Heilberufe.

Schon immer war die Massage gleichbedeutend mit Schmerzlinderung und der des inneren Gleichgewichts durch gezielte Behandlung bestimmter Körperregionen. Heute verbindet man sie aber auch zunehmend mit Wellness und Streicheleinheiten fĂŒr bei zunehmenden Zivilisationskrankheiten, die oftmals auch psychische Ursachen haben können. In jedem Falle ist ein Masseur gefragt, der auf Grund einer soliden Massage Ausbildung den immer höher werdenden Anforderungen gerecht wird.
Eine Ausbildung als gewerblicher Masseur ist aber nicht nur ein Angebot fĂŒr den Beginn einer beruflichen Laufbahn, sondern kann auch bei einer gewĂŒnschten oder notwendig gewordenen beruflichen Neuorientierung ein interessantes Ziel sein.

Pikant ist, dass die Massage Ausbildung frĂŒher als ideal fĂŒr blinde oder sehschwache Menschen in der Gesellschaft galt, weil diese die nackten Körper der zu behandelnden Patienten nicht oder nur schemenhaft sehen und damit körperliche MĂ€ngel nicht sofort erkennen konnten. Außerdem galten sie als besonders einfĂŒhlsam und sensibel was den Einsatz ihrer HĂ€nde betraf. Dies ist natĂŒrlich auch heute noch immer der Fall.
Mit der inzwischen stattgefundenen Enttabuisierung der Nacktheit ist aber dieses Berufsbild auch fĂŒr alle anderen selbstverstĂ€ndlich zunehmend zu einer interessanten Herausforderung geworden.

Etwas ganz Besonderes an diesem Beruf ist auch, dass er untrennbar mit der zunehmenden Globalisierung einhergeht. Die Erkenntnisse der traditionellen chinesischen oder ĂŒberhaupt der asiatischen Medizin oder der Einsatz von exotischen Naturprodukten im Rahmen einer Behandlung fordert die WeiterfĂŒhrung einer Massage Ausbildung immer wieder heraus.

GrundsĂ€tzlich wird natĂŒrlich die Ausbildung als gewerblicher Masseur auf der Theorie und Praxis der Grundmassagearten, der Anatomie und Pathologie sowie der Dokumentation und Kommunikation basieren.
Weitere Massagetechniken werden von den verschiedenen Ausbildungszentren angeboten und können dort erlernt werden. Das betrifft auch exklusive Wellness-Massagen, die dort nachgefragt werden können, wie die Shiatsu oder Klangschalen- Massage.

Die zunehmende Erkenntnis in der Gesellschaft, dass es wichtig ist, fĂŒr seine Gesundheit etwas mehr als bisher zu tun, macht diese Ausbildung attraktiv und garantiert eine stĂ€ndige Herausforderung fĂŒr die eigene Fortbildung, um zum „Handlanger“ der Gesundheit zu werden.