Archiv

Artikel Tagged ‘Ausbildung’

Die Ausbildung zum Medizinischen Masseur als Grundlage fĂĽr die Fitness Ausbildung

9. Dezember 2013 1 Kommentar

Grundlage für die Tätigkeit als Medizinischer Masseur ist eine gute Ausbildung, die sowohl Theorie als auch Praxis umfasst. Wer Menschen mit Massagen helfen möchte, Verspannungen und Schmerzen loszuwerden, muss wissen, wie der menschliche Körper funktioniert. Das ist auch wichtig, um später die von Ärzten verordneten Therapien verstehen und umsetzen zu können. Neben den rein medizinischen Massagen, z. B. bei Rückenleiden oder als Physiotherapie nach Verletzungen und Unfällen, wird ein Medizinischer Masseur auch gerne dort eingesetzt, wo Menschen Wert auf hochwertige, fachgerecht ausgeführte Massagen zur Entspannung wünschen.

Viele Fitnesscenter oder Badeeinrichtungen bieten ihren Kunden daher im Wellnessbereich Massagen an, sie sind auch Bestandteil der Fitness Ausbildung. Wer als Medizinischer Masseur ausgebildet ist, hat eine gute Basis für ein vielfältiges Tätigkeitsfeld. In diesem Beruf ist es möglich, im Angestelltenverhältnis oder als Selbständiger zu arbeiten. Mit einer soliden Ausbildung kann jeder, der diesen Beruf ausüben möchte, einen Grundstein für seine künftige Karriere in einem angesehenen Beruf legen.

Wer einen Ausbildungsplatz im Medizinischen Bereich sucht, gerne mit Menschen umgeht und eine sinnvolle Lebensaufgabe sucht, für den kann die Ausbildung als Medizinsicher Masseur die perfekte Grundlage für ein erfülltes Berufsleben im medizinischen Bereich oder auch die Grundlage für eine erfolgreiche Tätigkeit in der Fitness Ausbildung sein. Weiterführende Informationen finden Sie auch unter Bodytrainer!

Handlanger der Gesundheit werden – eine Gesundheitsbildung beginnen

23. Mai 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / Krystal Timeshares Mexico

Wer nach einem interessanten Beruf sucht, der bis zum Ende des Arbeitslebens in ständiger Veränderung begriffen ist und deshalb gewiss niemals langweilig wird, dem sei empfohlen, sich z. B. einmal über eine Ausbildung zum gewerblichen Masseur zu beschäftigen (Details finden Sie hier). So wie die Erkenntnisse der Medizin über bestimmte Krankheiten, deren Ursachen und ihre Entstehung im Rahmen der Forschung immer größer werden, so entwickelt sich das Wissen über die Möglichkeiten, sie zu behandeln und damit auch die Anforderungen an die Heilberufe.

Schon immer war die Massage gleichbedeutend mit Schmerzlinderung und der des inneren Gleichgewichts durch gezielte Behandlung bestimmter Körperregionen. Heute verbindet man sie aber auch zunehmend mit Wellness und Streicheleinheiten für bei zunehmenden Zivilisationskrankheiten, die oftmals auch psychische Ursachen haben können. In jedem Falle ist ein Masseur gefragt, der auf Grund einer soliden Massage Ausbildung den immer höher werdenden Anforderungen gerecht wird.
Eine Ausbildung als gewerblicher Masseur ist aber nicht nur ein Angebot fĂĽr den Beginn einer beruflichen Laufbahn, sondern kann auch bei einer gewĂĽnschten oder notwendig gewordenen beruflichen Neuorientierung ein interessantes Ziel sein.

Pikant ist, dass die Massage Ausbildung früher als ideal für blinde oder sehschwache Menschen in der Gesellschaft galt, weil diese die nackten Körper der zu behandelnden Patienten nicht oder nur schemenhaft sehen und damit körperliche Mängel nicht sofort erkennen konnten. Außerdem galten sie als besonders einfühlsam und sensibel was den Einsatz ihrer Hände betraf. Dies ist natürlich auch heute noch immer der Fall.
Mit der inzwischen stattgefundenen Enttabuisierung der Nacktheit ist aber dieses Berufsbild auch für alle anderen selbstverständlich zunehmend zu einer interessanten Herausforderung geworden.

Etwas ganz Besonderes an diesem Beruf ist auch, dass er untrennbar mit der zunehmenden Globalisierung einhergeht. Die Erkenntnisse der traditionellen chinesischen oder ĂĽberhaupt der asiatischen Medizin oder der Einsatz von exotischen Naturprodukten im Rahmen einer Behandlung fordert die WeiterfĂĽhrung einer Massage Ausbildung immer wieder heraus.

Grundsätzlich wird natürlich die Ausbildung als gewerblicher Masseur auf der Theorie und Praxis der Grundmassagearten, der Anatomie und Pathologie sowie der Dokumentation und Kommunikation basieren.
Weitere Massagetechniken werden von den verschiedenen Ausbildungszentren angeboten und können dort erlernt werden. Das betrifft auch exklusive Wellness-Massagen, die dort nachgefragt werden können, wie die Shiatsu oder Klangschalen- Massage.

Die zunehmende Erkenntnis in der Gesellschaft, dass es wichtig ist, für seine Gesundheit etwas mehr als bisher zu tun, macht diese Ausbildung attraktiv und garantiert eine ständige Herausforderung für die eigene Fortbildung, um zum „Handlanger“ der Gesundheit zu werden.

Wege in die Selbstständigkeit

14. Dezember 2011 Keine Kommentare

Beliebt: Umschulung zum Fitnesstrainer - flickr.com/Ron Sombilon

Wer träumt zumindest nicht einmal in seinem Arbeitsleben davon, sein eigener Chef zu sein? In vielen Situationen, in denen man mit seinem Vorgesetzten nicht zurecht kommt oder man schlicht und einfach wenig Motivation für die eigene Tätigkeit aufbringen kann, wünscht man sich oft wirtschaftlich und finanziell unabhängig zu sein. Den Traum eines eigenen Unternehmens, und damit den Traum sein eigener Chef zu sein, verwirklichen sich aber nur die wenigsten. Zu umfangreich ist meist der Aufwand eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln, die nicht zuletzt auch Erfolgspotenzial haben sollte. Darüber hinaus ist es auch ein sehr hohes persönliches finanzielles Risiko, das die meisten für sich und ihre Familien nicht in Anspruch nehmen wollen. Jene die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, erwartet zumeist ein Full-Time-Job, den man sich zuvor nicht hätte erträumen lassen. Ein eigenes Gewerbe zu führen, eventuell Mitarbeitern vorzustehen und selbst für Aufträge und damit Zahlungsflüsse verantwortlich zu sein, bedeutet neben einer großen Verantwortung auch enormen Zeitaufwand. Aus diesem Grund scheitern auch viele neue Unternehmer bei dem Vorhaben beruflich unabhängig zu werden.

Jene die sich nicht Hals über Kopf in ein neues Projekt wie zum Beispiel ein eigenes Unternehmen stürzen wollen, allerdings grundsätzlich Interesse an einer solchen beruflichen Neuorientierung haben, können Aus- und Weiterbildungen empfohlen werden, die in der Vorbereitung auf solche Projekte absolviert werden können. Im Rahmen dieser Ausbildungen kann man sich sowohl fachliches als auch unternehmerisches Wissen aneignen, das zu einem späteren Zeitpunkt, nämlich dann, wenn man plant ein eigenes Unternehmen zu gründen, von Nutzen sein kann. Aktuell entscheiden sich sehr viele Landsleute sich in einem gesundheitlichen Beruf selbstständig zu machen. Ein sehr gutes Beispiel in diesem Zusammenhang ist eine fachspezifische Weiterbildung zum Thema Fitness. Nach Absolvierung dieser Weiterbildung, die aus mehreren Modulen besteht, kann man verschiedenste Berufe im Bereich Fitness ausüben. Eine zweite exemplarische Weiterbildung ist ein zweiwöchiger Kurs zum Thema Babymassage. Hier werden den Teilnehmer die grundlegenden Techniken der Babymassage vermittelt und nützliche Tipps und Tricks im Umgang mit Neugeborenen und Kleinkindern weitergegeben.

Fernlehrgang: Staatliche Zulassung wichtig

12. August 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ billaday

cc by flickr/ billaday

Ein Fernstudium oder Fernunterricht ist eine gute Möglichkeit um sich neben dem Beruf weiterzubilden. Dabei gibt es inzwischen eine Vielzahl von Angeboten. Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, sollte man jedoch auf einige Punkte achten.

Wichtig sind natürlich zunächst die entsprechenden Bedingungen. Sind sie auch mit meiner eigenen Situation vereinbar? Bei Fragen sollte man sich nicht scheuen sich an die jeweilige Informations-Hotline des Anbieters zu wenden. Zudem ist es ratsam, sich mehrere Angebote zum Vergleich einzuholen, um das Beste für sich zu finden. Neben den Kosten, sind die Vertragslaufzeiten und die Kündigungsfristen entscheidende Faktoren.

Leider tummeln sich auf dem Markt auch immer wieder unseriöse Anbieter. Seriöse kann man leicht durch ihre staatliche Zulassung erkennen. Auf der Seite der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (www.zfu.de) kann man prüfen, ob der jeweilige Anbieter zertifiziert ist, was als eine Art Gütesiegel zu werten ist. Ist der Anbieter staatlich zugelassen, kann man ruhig auch kleinere Institute in Betracht ziehen, denn hier ist die Betreuung meist persönlicher.