Archiv

Artikel Tagged ‘Bundesfreiwilligendienst’

Bundesfreiwilligendienst: Immer mehr Senioren engagieren sich

2. März 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Candida Performa

cc by wikimedia/ Candida Performa

Als im vergangenen Juli der Zivildienst vom Bundesfreiwilligendienst (BFD) abgelöst wurde, waren viele noch der Überzeugung, dass diese neue Form des ehrenamtlichen Engagements auf nicht gerade großen Zuspruch in der Bevölkerung stoßen würde. Doch offenbar ist der BFD beliebter als gedacht.

Ein Vorteil ist, dass sich hier Menschen jedes Alters engagieren können. So nehmen das Angebot erstaunlich viele Senioren oder eben ältere Menschen an. So manch einer nutzt den BFD dafür um sich, nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben nicht gleich komplett zur Ruhe setzen zu müssen. Generell engagieren sich einige Ältere gerne als Bufdis, denn sie erhalten dadurch neue Aufgaben. Das Gefühl gebraucht zu werden ist dabei bei so manch einem ebenso entscheidend.

Bufdis arbeiten jedoch nicht nur in der Pflege von alten oder kranken Menschen, sondern können sich in den unterschiedlichsten Bereichen engagieren, wie beispielsweise im Natur- und Tierschutz, im Denkmalschutz oder aber bei Bildungs- und Kulturprojekten. Für das Engagement an ein paar Tagen in der Woche gibt es eine Aufwandsentschädigung, die meist durch zusätzliche Bildungsangebote wie entsprechende Seminare ergänzt wird.

Bundesfreiwilligendienst wird beliebter

7. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Maufdi

cc by flickr/ Maufdi

In diesem Jahr endete in Deutschland bekanntermaßen der Zivildienst. Diese Stellen werden nun vom Bundesfreiwilligendienst abgedeckt. Zu Beginn waren die Reaktionen eher verhalten und es gab nicht so viele Bewerbungen. Inzwischen sprechen jedoch viele Verbände von erfreulich steigenden Zahlen.

Seit dem 1. Juli hätten sich rund 16.000 Männer und Frauen als „Bufdis“ verpflichtet. Laut der Regierung muss die Zahl 2012 35.000 erreichen. So manch einer zeigt sich anhand der aktuellen Entwicklung zuversichtlich, dass die Zahl schon Ende dieses Jahres erreicht werden könnte. Ob dies klappt, sei dahingestellt.

Positiv sei auch, dass nach und nach alle Stellen besetzt werden. Jedoch muss man sagen, dass die Bufdis bei weitem nicht den gesamten Dienst der Zivis abdecken werden, sondern hier nur eine Art Lücke schließen. Aktuell werben viele Verbände dafür, dass sich mehr ältere Menschen bewerben, denn der Bundesfreiwilligendienst sei ideal für Menschen in Rente, die noch etwas Sinnvolles und Soziales leisten wollten.

Bundesfreiwilligendienst: Weniger Geld fĂĽr Bufdis

8. Juli 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ katerha

cc by flickr/ katerha

Das Ende der Wehrpflicht zu Beginn dieses Monats bedeutete auch das Ende der Zivis. Besonders Letztere hinterlassen eine LĂĽcke in vielen sozialen Bereichen. Ihre Arbeit sollen Bundesfreiwilligendienstler, kurz Bufdis, ĂĽbernehmen, doch dafĂĽr haben sich bisher nur sehr wenige gemeldet.

Dies könnte auch daran liegen, dass der Dienst des Bufdis nicht gerade besonders attraktiv gemacht wurde. Konnten die Zivis noch je nach Soldgruppe und Status bis zu 600 Euro verdienen, liegt der Betrag der Bufdis gerade einmal bei maximal 330 Euro. Die Einsatzstelle ist zudem nicht verpflichtet diese volle Summe zu zahlen! Wer also solch eine Stelle antreten möchte, sollte gut verhandeln.

Ă„hnlich sieht es auch mit Unterkunft, Verpflegung oder Berufskleidung aus. Auch dies kann die Einsatzstelle ĂĽbernehmen, muss sie aber nicht. Eine Pauschale ist auch möglich, deren Höhe jedoch Ermessenssache bleibt. Die freiwilligen Helfer können hier also auch sehr viel Pech haben und erhalten nur ein Taschengeld, das ihre sinnvolle Tätigkeit meist nicht aufwiegt. Engagement in allen Ehren, doch auch die Freiwilligen mĂĽssen von etwas leben…