Archiv

Artikel Tagged ‘Lebenslauf’

Bewerbung: Lebenslauf mit aktueller Tätigkeit beginnen

13. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ DATEV eG

cc by flickr/ DATEV eG

In der Vergangenheit wurde uns immer wieder beigebracht, dass man einen Lebenslauf chronologisch f√ľhrt, das hei√üt man beginnt mit der Schulausbildung und zeichnet dann systematisch seinen Werdegang bis zur aktuellen Situation auf. Dies muss jedoch heutzutage nicht mehr so sein!

Vermehrt raten Experten allen, die sich um eine neue Stelle bewerben, den Lebenslauf mit dem aktuellen Job zu beginnen. Hier sollte man auch konkreter als bei den vergangenen T√§tigkeiten werden. Neben Name und Sitz der Firma und der Position, die man dort inne hat oder hatte, sollte man in wenigen S√§tzen n√§heres √ľber die Schwerpunkte der Arbeit verlieren.

Danach kann man r√ľckw√§rts seine Karriere darstellen. Dies macht durchaus Sinn, denn die meisten Arbeitgeber wollen nicht zu Beginn sehen, wo man zur Schule gegangen ist oder seine ersten Gehversuche auf dem beruflichen Parkett gemacht hat, sondern was man jetzt f√ľr Qualifikationen hat.

Einzige Ausnahmen bilden zum Beispiel Lebensläufe von allen, die noch jung sind und gerade erst die Schule oder die Ausbildung abgeschlossen haben, und von jenen, die länger arbeitslos sind. Hier sollte man den Lebenslauf nicht unbedingt mit dem Verlust des Jobs starten.

Bewerbungsgespr√§ch: Vorher Lebenslauf als kleine Pr√§sentation √ľben

28. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ The CV Inn

cc by flickr/ The CV Inn

In eigentlich fast allen Vorstellungsgespr√§chen werden Bewerber dazu aufgefordert, etwas √ľber sich zu erz√§hlen. Dies meint nichts anderes, als dass man seinen Werdegang kurz darlegt. Die meisten gehen genau an diese Frage zu unbedarft heran. Seinen Lebenslauf kennt man doch, da muss man nichts vorbereiten…

Doch genau diese Einstellung f√ľhrt dazu, dass so manch einer vor lauter Nervosit√§t √ľber diese Frage stolpert, sich verhaspelt oder das Wichtigste vergisst. Vor einem Bewerbungsgespr√§ch sollte man also genau dieses Szenario √ľben.

Man stellt es sich am besten wie eine kleine Pr√§sentation von einer L√§nge von gut drei Minuten vor, in der man kurz dar√ľber referiert, was man gemacht hat und welche Kenntnisse man dabei erworben hat, die f√ľr die zuk√ľnftige Arbeit n√ľtzlich sein k√∂nnten. Letzteres sollte jedoch nur nebenbei erw√§hnt werden. Am wichtigsten sind die einzelnen Stationen, die man m√∂glichst anschaulich und nicht zu verkrampft darstellen sollte.

In einem Vorstellungsgespräch können immer unerwartete Fragen und Situationen vorkommen, daher sollte man sich doch unbedingt auf die vorbereiten, wo man schon weiß, dass sie kommen. Dies gibt einem gleich mehr Sicherheit.

Tipps f√ľr die Online-Bewerbung. Was kann man alles falsch oder richtig machen?

14. September 2010 Keine Kommentare

Wenn man sich online bewerben m√∂chte, sollte man darauf achten, dass dies von den Unternehmen auch so gew√ľnscht ist. Bevorzugt das Unternehmen allerdings eine schriftliche Bewerbung, dann sollte man sich schriftlich bewerben, auch wenn die Firma eine E-Mail-Adresse angegeben hat.
Ist eine Online-Bewerbung allerdings erw√ľnscht, dann sollte man diese M√∂glichkeit wahrnehmen. Allerdings sollte man dabei einige Dinge beachten.

Die Bewerbung sollte man mit einer neutralen E-Mail-Adresse versenden, z. B. vorname.nachnahme@xyz.de. Andere E-Mail-Adressen, wie z. B. schnuffel123@abc.de sollte man vermeiden, da dies unseriös wirkt.
Die herkömmliche Adresse sollte auch bei einer Online-Bewerbung nicht fehlen, sowohl im Briefkopf des Anschreibens, als auch im tabellarischen Lebenslauf.
Die Betreffzeile der E-Mail sollte eindeutig beschriftet sein, damit die E-Mail schnell zugeordnet werden kann, also auch die Nummer der Stellenanzeige nennen, wenn eine vorhanden ist.
Nat√ľrlich sollte man auch auf die E-Mail-Adresse des Empf√§ngers achten. Verschickt man seine Bewerbung an eine zentrale E-Mail-Adresse des Betriebs, k√∂nnte die Bewerbung die zust√§ndige Person zu sp√§t erreichen. Lieber telefonisch nach dem Sachbearbeiter fragen und direkt an dessen E-Mail verschicken.

Schreibt man das Anschreiben bereits in die E-Mail, dann sollte man das Anschreiben nicht noch zus√§tzlich als Datei anh√§ngen. Ein Lebenslauf sollte, wenn m√∂glich, immer angeh√§ngt werden. Das Foto sollte man in den Lebenslauf einf√ľgen, nicht als eine einzelne Datei anh√§ngen.
Die Anlagen sollten immer eindeutig beschriftet werden, Dateinamen wie img1 oder dsc1 sollten vermieden werden. Besser ist es, wenn man die Anlagen direkt benennt, z. B. Lebenslauf.Mustermann.
Es sollten nicht so viele Anlagen angef√ľgt werden und man sollte diese in eine kleine Dateigr√∂√üe konvertieren.

Auf jeden Fall sollte man immer auf eine korrekte Anrede achten. Die Form des Geschäftsbriefes sollte auch bei einer Online-Bewerbung eingehalten werden.

Achtet man auf diese Tipps, so steht einem Bewerbungsgespräch nichts mehr im Weg.